Kontakt
KONTAKT
Phone: +49 (0) 6203 8402-213
Direkt eine E-Mail schreiben

2018

MEDIENINFORMATION

  • Erfolgreicher Start des LogoS MFS bei Pilotprojekt BASF Kaisten
Erfolgreicher Start des LogoS MFS bei Pilotprojekt BASF Kaisten...weiterlesen

Kaisten, Juni 2018

Anfang Mai implementierte Gigaton das neu entwickelte LogoS Materialfluss-System (MFS) bei Ihrem langjähren Kunden, der BASF Schweiz AG am Standort Kaisten. Das BASF-Werk in Kaisten produziert Kunststoffadditive in Form von Antioxidantien, die über das Lagerverwaltungssystem LogoS verwaltet werden, das über eine intensive Schnittstellen-Kommunikation an die BASF-ERP- und PPS-Systeme angebunden ist. LogoS übernimmt hierbei sowohl die Produktionsentsorgung, die Lagerhaltung als auch die Versand- und Verladeprozesse für die Fertig- und Halbfertigwaren.

In der Logistik kommt ein über zwei Förderstrecken an die Produktion angebundenes automatisches Hochregallager mit einem gassenwechselnden Regalbediengerät (RGB) der Fa. Stöcklin zur Ver- und Entsorgung der Produktion zum Einsatz. Zudem ist ein Kanallager für Cross-Docking-Waren, welches sich in direkter Nähe zu den Verladezonen befindet, angebunden.

Die aus der Produktion übernommenen Waren werden über die Förderstrecke sowohl in das HRL als auch auf definierte Cross-Dock-Bereiche über das Kanallager eingelagert. Über eine durch das ERP/PPS angetriggerte Auftragssteuerung werden dann später die Abrufe für den Versand über LogoS reihenfolge-optimiert an den MFS übergeben und abgearbeitet.

Die Überwachung und Steuerung der optimalen Warenflüsse übernimmt das LogoS MFS. Die Abwicklung erfolgt dabei voll Integriert in die Lagerverwaltungssoftware über eine Warenfluss-Visualisierung, anhand welcher zu jedem Zeitpunkt der aktuelle Standort der einzelnen Paletten sowie deren Ziel verfolgt und im Fehlerfall direkt eingegriffen werden kann.

Bei diesem Projekt handelt es sich um ein Retrofit-Projekt, bei dem der bestehende externe MFR einschließlich aller SPS-Steuerungen durch das voll in das WMS LogoS integrierte MFS abgelöst wurde. Die Umsetzung des Projektes wurde Hand in Hand mit dem Schweizer Spezialisten für Anlagensteuerung Soloc Automation GmbH aus Menziken AG (www.soloc.ch) durchgeführt, mit dem Gigaton in einer strategischen Partnerschaft verbunden ist. In dieser Kooperation möchte Gigaton zukünftig die komplette Prozess- und Steuerungskette bei Automatikanlagen abbilden.


MEDIENINFORMATION

  • LogoS MFS
LogoS MFS ist da! Gigaton erweitert Produktportfolio um eigenen Materialflussrechner...weiterlesen

Heddesheim, 20. April 2018

Seit Anfang 2018 bietet Gigaton aufbauend und ergänzend zu Ihrem Warehousemanagementsystem LogoS C/S für automatisierte Logistikumfelder auch Planungs-, Beratungs- und Implementierungsleistungen sowie die Entwicklung von Steuerungen für automatische Anlagen, deren Betreuung und Wartung bis hin zu Retrofitting an.

Mit der LogoS MFS ist es Gigaton gelungen sein Dienstlesungsportfolio zu erweitern. Über den voll in das WMS LogoS integrierten Materialflussrechner können Daten- und Informationsflüsse in automatischen Anlagen und Hochregallagern, bspw. zur Steuerung von Fördertechnik, Automatikregalen, Sortern, Autostoresystemen, Regalbediengeräten uvm. über LogoS abgebildet werden. Auch eine Visualisierung für die Überwachung des aktuellen Materialflusses in der jeweiligen Anlage, welche auch die Grundlage für die Störungsdiagnose und Störungsbehebung ist, wird dabei von Gigaton mit ausgeliefert.

Zudem hat Gigaton im Zuge der LogoS MFS Einführung eine strategische Partnerschaft im Bereich Anlagensteuerung mit dem Schweizer Spezialisten Soloc Automation GmbH aus Menziken AG (www.soloc.ch) fixiert, was es Gigaton ermöglicht die komplette Steuerungskette für die Anbindung von Automationen abzubilden.


2017

MEDIENINFORMATION

  • Gelungener Start für Gate56 und Gigaton bei Pilotprojekt
Gelungener Start für Gate56 und Gigaton bei Pilotprojekt...weiterlesen

Polch, 17. Oktober 2017

Der neu gegründete Logistikdienstleister Gate56 aus Polch hat zum 01.07.2017 die Pforten für die operative Abwicklung Ihres ersten Großkunden am Standort Polch geöffnet. Für die logistische Abwicklung kommt dabei die Lagerorganisationssoftware LogoS C/S zum Einsatz.

Das Pilotprojekt umfasst die Abwicklung der Distributionslogistik eines namhaften Herstellers von Hygieneprodukten und wird im Logistikzentrum Polch auf insgesamt knapp 20.000 qm abgewickelt.

Die Entscheidung für Gigaton fiel neben der funktionalen Möglichkeiten von LogoS C/S auch aufgrund der Kooperationsbereitschaft zur Unterstützung von expandierenden Start-Up-Unternehmen.

MEDIENINFORMATION

Spedition Biermann führt LogoS für optimiertes Logistikkonzept ein...weiterlesen

Büren, 31. August 2017

Der ostwestfälische Logistikspezialist Biermann optimiert seine Logistikprozesse über das Lagerorganisationssystem LogoS C/S. Im Zuge eines Neukundenprojektes im Bereich E-Commerce für einen Möbelhersteller kommt die Software als Pilot zum Einsatz. Darauf folgend sollen sukzessive auch die Bestandskunden in den weiteren, über 50.000 qm großen Logistikzentren der Biermann Gruppe auf LogoS umgezogen werden.

Das IT-Projekt umfasst eine durchgängige Datenfunkabwicklung von der Wareneingangserfassung, über die optimierte Einlagerung bis hin zur Kommissionierung und den Versandprozessen und benötigte insgesamt nur knapp zwei Monate. Der Informationsfluss für die logistische Abwicklung erfolgt dabei über eine vollständige Schnittstellen-Integration sowohl zum Kunden-ERP als auch zu den Versanddienstleistern.

MEDIENINFORMATION

  • Industrie 4.0 hält Einzug ins Lager
  • PUMA, ITG, Gigaton und Magazino setzen gemeinsam Pilotprojekt um
Industrie 4.0 hält Einzug ins Lager...weiterlesen

München/Heddesheim, 20. Juli 2017

PUMA, ITG, Gigaton und Magazino setzen gemeinsam Pilotprojekt um

Die Zukunft hat bereits begonnen. Unter dem Begriff "Industrie 4.0" wird nicht nur viel berichtet, sondern neue Technologien halten inzwischen in fast allen Wertschöpfungsbereichen Einzug. So auch in der Logistik. Die ITG startete jüngst am Standort Schwaig zusammen mit der Sportmarke PUMA, dem Start-up Magazino als Technologiepartner sowie dem Softwarehersteller Gigaton ein Pilotprojekt. In dem Logistikcenter, das die ITG für die PUMA Retail Stores betreibt, kommt seit Mai 2017 ein Kommissionier-Roboter zum Einsatz.

Schwaig, 12. Juli 2017 - Das Pilotprojekt hatte PUMA initiiert, nachdem man bei einem Messebesuch auf den Hersteller des Roboters, das Münchner Start-up Magazino, gestoßen war. Die Vision des Start-ups ist "das erste selbstdenkende und selbsthandelnde Warenlager der Welt" zu schaffen. Bis die hohen Ambitionen Realität werden, müssen die Geräte im Praxiseinsatz getestet werden, um mit den daraus gewonnenen Erkenntnissen die Entwicklung voranzubringen. Die ITG war dem Projekt gegenüber von Anfang an aufgeschlossen. Seit Ende Juli 2016 kümmert sich ein gemeinsames Projektteam der beteiligten Unternehmen um die Umsetzung.

Mit TORU wird der stückgenaue Zugriff auf das einzelne, individuelle Objekt ermöglicht und nicht nur auf genormte Ladungsträger wie Trays oder Kisten. Der adaptive Greifer kann verschiedene quaderförmige Objekte greifen - von einem kleinen Taschenbuch über einen Schuhkarton bis zu einem schweren Lexikon. Anschließend kann der Roboter das gegriffene Objekt in seinem Regal zwischenlagern und direkt zur Versandstation bringen.

TORU lernt beim Picken dazu
Die Hardware mit Fördertechnik setzt auf bewährte Elemente. Neuartig an diesem System ist die Software, welche Technik und Sensorik miteinander vernetzt. Bei TORU handelt es sich um einen perzeptionsgesteuerten Roboter - dank Kameras, Computervision, zahlreichen Sensoren und dem Einsatz von künstlicher Intelligenz kann der Roboter seine Umwelt wahrnehmen, interpretieren und darauf basierend Entscheidungen treffen. Dies ermöglicht nicht nur die permanente Anpassung an die Lagertopologie und den Einsatz des Roboters in Arbeitsbereichen gemeinsam mit Menschen, sondern auch die eigenständige Lernfähigkeit des Systems.

Der "neue Kollege" namens TORU unterstützt nun die Mitarbeiter der ITG. Die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine wird durch zahlreiche Sensoren am Roboter sichergestellt. Diese erfassen permanent die Umgebung. Sobald jemand TORU zu nahe kommt, reduziert er seine Geschwindigkeit und stoppt letztendlich seine Bewegungen. Das System wurde durch die Berufsgenossenschaft und technische Prüfstellen abgenommen, um die Arbeitssicherheit zu gewährleisten.

Zusammenarbeit Mensch - Maschine
Ein großer Vorteil ist, dass der Roboter unabhängig von Arbeitszeitmodellen eingesetzt werden kann, zum Beispiel in einer Spät- oder Nachtschicht. TORU kommt sogar ohne Hallenbeleuchtung aus, denn mit eingebauten Scheinwerfern beleuchtet er seine Arbeitsumgebung selbst. Besonders innovativ und ein echter Pluspunkt bei diesem Konzept ist die agile Gestaltung des Systems: Der Roboter kann ohne Zusatzaufwand in andere Bereiche versetzt werden und lernt diese von selbst kennen. Diese Flexibilität liefert einen großen Mehrwert, was PUMA und ITG überzeugte.

Ziel des Pilotprojektes ist einerseits den Roboter beim Einsatz im Praxisumfeld zu testen. Dabei sollen Fragen zum Verhalten im Arbeitsumfeld mit Menschen, Stabilität und Konstanz im täglichen Einsatz sowie Reifegrad der Technik unter Realbedingungen beantwortet werden. Andererseits möchten die beteiligten Partner verstehen, wie leistungsfähig Roboter sein können. Dafür werden verschiedene Szenarien dargestellt, um am Ende Erkenntnisse zu haben, wie ein ideales Umfeld für die Technik aussieht.

Nach der Verknüpfung der Robotertechnik mit dem externen Lagerverwaltungssystem LogoS von Gigaton, ersten positiven Tests und einer Einarbeitungszeit, wird voraussichtlich im September der Livebetrieb des TORU starten. Bis dahin werden sich die Kollegen sicherlich einen eigenen Namen für ihren neuen Kollegen ausgedacht haben.

MEDIENINFORMATION

  • GIGATON stellt 2017 auf LOGISTICS & DISTRIBUTION, Messe Zürich aus
GIGATON auf transport logistic, Messe München, vertreten...weiterlesen

Heddesheim/München, 02. Mai 2017

Nach langer Zeit, wird die Gigaton GmbH vom 09.05. - 12.05.2017 auf der Logistikfachmesse transport logistic in München ausstellen. Die Messe befasst sich mit der globalen Logistik- und Transportbranche.

Sie finden uns auf dem Gemeinschaftsstand der LogCoop, dem Logistiknetzwerk für den Mittestand in Halle B2 429/530.

MEDIENINFORMATION

  • GIGATON stellt 2017 auf LOGISTICS & DISTRIBUTION, Messe Zürich aus
GIGATON stellt 2017 auf LOGISTICS & DISTRIBUTION, Messe Zürich aus...weiterlesen

Heddesheim/Zürich, 29. März 2017

Erstmalig wird die Gigaton GmbH vom 26.04. – 27.04.2017 auf der Schweizer Logistikfachmesse Logistics & Distribution in Zürich ausstellen. Die Messe befasst sich mit den Themen Fördertechnik, E- Logistik, Distribution & Systeme.

Sie finden uns in Halle 3, Stand D27.

MEDIENINFORMATION

  • GIGATON wieder bei LogiMAT 2017 in Stuttgart dabei
GIGATON wieder bei LogiMAT 2017 in Stuttgart dabei...weiterlesen

Heddesheim/Stuttgart, 7. Februar 2017

2017 stellt Gigaton wieder den Funktionsumfang inkl. aller Weiterentwicklungen Ihres Lagerorganisationssystems LogoS C/S auf der LogiMAT vor.

Der Fokus für dieses Jahr liegt dabei auf Optimierungsansätzen im Bereich Staplerleitsysteme, der Weiterentwicklung im Bereich Monitoring über Cockpitfunktionalitäten, Visualisierungsmöglichkeiten über 3D-Läger, sowie modernen Kommissionierstrategien.

Nach bewährtem Konzept erwartet die Besucher auf dem Gigatonstand ein „Miniatur-Logistikzentrum“ zum Anpacken und Ausprobieren.

Besuchen Sie uns in Halle 7, Stand 7B60.

Wir freuen uns auf Ihre Anforderungen!

MEDIENINFORMATION

  • Schweizerische Post integriert Autostore über LogoS C/S
Schweizerische Post integriert Autostore über LogoS C/S...weiterlesen

Heddesheim/Villmergen (CH), 20. Januar 2017

Für die Optimierung ihrer Krankenhauslogistik setzt die Schweizerische Post in ihrem Logistikzentrum in Villmergen auf ein neues Logistikkonzept unter Einsatz eines teilautomatischen Autostore-Systems. Der Autostore wurde in die bestehende Systemlandschaft integriert und wird über die Lagerverwaltungssoftware LogoS C/S im Gesamtprozess angesteuert.

Die Post ist einer der größten Logistikdienstleister auf dem Schweizer Markt. Im Zuge des Projektes TAUVIL soll strategisch das Dienstleistungsangebot im Health Bereich ausgebaut und eine Gesamtlösung im Logistikdienstleistungssektor angeboten werden. Das Augenmerk liegt hier insbesondere auf der Lagerung, der Konfektionierung, dem Versand, der Ausgangsortierung und dem Retourenmanagement. Die Anbindung des Autostore-Konzepts ist dabei Teil der Gesamt-Logistikstrategie.

Für die Umsetzung dieses Projektes musste in einem ersten Schritt das Logistikzentrum in Villmergen umgebaut werden, da sich der Autostore mit einer Gesamthöhe von ca. 5 Metern inkl. Vertikalförderer über mehrere Etagen erstreckt. Der Autostore hat insgesamt 20.000 Behälterplätze, worüber im ersten Schritt 12.000 Behälter verwalten werden sollen. Für den Transport im Autostore sorgen insgesamt 17 Roboter, die letztendlich die Versorgung von 9 Arbeitsplätzen für die Ein- und Auslagerung sicherstellen.

Hier obliegt LogoS als führendem System, neben der Bestandsführung im Autostore, sowohl dessen Befüllung als auch der Abruf der Versandaufträge aus diesem.

Im Wareneingang wird die Befüllung des Autostores nach konfigurierbaren Regularien und Mengenschwellwerten vorgenommen, ebenso wie der automatisierte Nachschub aus dem Vorratsbereich in den Autostore.

Die Kommissionierung im Autostore selbst übernimmt ein Subsystem, welches die Packstückinformationen über eine Schnittstelle zurück an LogoS übermittelt. Dort findet nach Bereitstellung die weitere Bearbeitung statt. Die Packstücke aus dem Autostorebereich werden mit Packstücken aus weiteren manuellen Zonen über ein Förderband an einer Sorteranlage pro Verlandung und Klinik zusammengeführt.

Der Sorter selbst wird mittels einer Pick-by-Light-Anlage, welche in Kombination mit Datenfunkscannern betrieben wird, entsorgt. Die fertigen Packstücke werden anschließend in Rollbehälter gepackt, wobei als zusätzliche Herausforderung eine fix vorgegebene Verladereihenfolge eingehalten werden muss.

Das Projekt wurde in einer Gesamtlaufzeit von 15 Monaten realisiert und ging im Oktober 2016 live.

2016

MEDIENINFORMATION

  • Erfolgreicher Start einer Partnerschaft in der Schweiz
Erfolgreicher Start einer Partnerschaft in der Schweiz...weiterlesen

Udligenswil/Heddesheim, 19. Dezember 2016

Gigaton GmbH setzt gemeinsam mit Schweizer Implementierungspartner Schulze IT Logistik GmbH Pilotprojekt bei der Krummen Kerzers AG um.

Die in 2015 geschlossene strategische Partnerschaft der Logistiksoftwareexperten Gigaton GmbH und Schulze IT Logistik GmbH trägt erste Früchte. Im Juli 2016 wurde nach nur viermonatiger Projektphase der Lagerstandort des Logistikspezialisten Krummen Kerzers AG auf die Lagerverwaltungssoftware LogoS C/S aus dem Hause Gigaton umgestellt.

Krummen Kerzers wickelt am Standort Kerzers auf 6000qm Fläche komplexe Logistikanforderungen für verschiedene Handelskunden ab, die er von dort auch zentral für die gesamte Schweiz beliefert. Neben dem kompletten Materialfluss, der seit der Umstellung über Pick-by-Scan abgebildet wird, bietet Krummen Kerzers verschiedene Value Added Services, wie die Konfektionierung und die Auszeichnung von Waren an. Neben dem Warenfluss steht dabei der reibungslose und durchgängig automatisierte Informationsfluss im Vordergrund, sowohl was die Integration von Schnittstellen zu vor- und nachgelagerten Systemen betrifft als auch die Themen „Abrechnung von Logistikdienstleistungen“ und automatisierte Prozesse zur Ablaufplanungen über Prioritätssteuerungen etc. Hier konnte eine Optimierung des Gesamtprozesseses erzielt werden, was Peter Krummen, Geschäftsführer von Krummen Kerzers AG insgesamt sehr zufrieden stellt. „Die Projektumsetzung hatte Hand und Fuß und auch in der kritischen und hektischen Umstellungszeit waren Gigaton und Tom Schulze jederzeit verfügbar und justierten das System und vor allem die Daten zeitnah nach“ betonte er. Krummen weiter „Bereits nach kurzer Zeit konnten wir eine Produktivitätssteigerung feststellen und wir stehen ja noch am Anfang.“

Maßgeblich für die Implementierung an sich war die Schulze IT Logistik GmbH verantwortlich, die weitgehend eigenständig die technische, sowie systemtechnische Konfiguration übernahm, sowie die Durchführung von System- und Integrationstests, Anwenderschulungen und der Einführungsbetreuung. „Die Mitarbeiter der Gigaton waren an dieser Stelle unterstützend, quasi als Second-Level-Support tätig. Da macht sich die Kombination aus geballtem Logistik-Know How und fundierter IT-Kompetenz schon bemerkbar“, so Peter Krummen über seinen neuen Partner.

Auch Tom Schulze, Inhaber der Schulze IT Logistik GmbH freut sich über das Erfolgsmodell und lobt die Zusammenarbeit. „Ein professionelles Projektmanagement zeichnet sich eben aus – das war eine sehr gute und konstruktive Zusammenarbeit, sonst wäre es auch nicht in dieser kurzen Umsetzungszeit gelungen.“ Schulze weiter „Außerdem hält LogoS was es verspricht und lässt sich so konfigurieren, dass standardisierte Prozesse und die Anforderungen der Einlagerkunden gleichermaßen berücksichtigt werden können, insbesondere in den Funkterminals. Das hat es schon leichter gemacht.“

Für die Zukunft hoffen beide Unternehmen auf einen Ausbau Ihrer Partnerschaft. Der Grundstein ist gelegt und neue Projekte sind bereits anvisiert.

MEDIENINFORMATION

  • GIGATON integriert neue Pick-by-Voice Standardanbindung
GIGATON integriert neue Pick-by-Voice Standardanbindung...weiterlesen

Heddesheim, 28. Oktober 2016

Im Zuge einer Prozessmodifikation bei dem Pharmaexperten LOGOSYS Logistik GmbH & Co. KG aus Darmstadt hat Gigaton eine weitere Standardschnittstelle an ein Pick-by-Voice System angebunden.

LOGOSYS steuert über das neue Pick-by-Voice System Ihren zweistufigen Kommissionierprozess für den B2C-Bereich. Hierfür werden nach der automatischen Ermittlung eines Versandpackstücks über Volumen und Gewichtsdaten, Umlagerungen auf die Kommissionierplätze generiert, von welchen dann im Pick&Pack-Verfahren über Pick-by-Voice kommissioniert wird. Alternativ ist dieser Prozess auch über ein Multi-Order-Picking möglich. Anschließend findet noch ein in LogoS vollintegrierter Versandprozess statt.

Die intelligente und konfigurierbare Sprachsteuerung der neuen Pick-by-Voice-Lösung läuft in einer Client-Server Architektur und verfolgt einen Ansatz zur Sprecher-unabhängigen Spracherkennung. Sie ermöglicht ein flexibles Management der logistischen Prozesse, worüber grundsätzlich alle Prozesse via Pick-by-Voice und Move-by-Voice umgesetzt werden können. Die Sprachsteuerung passt sich dabei der Parametrierung der LogoS-Prozesse an, was eine vollständige Integration in die bestehende Prozesslandschaft ermöglicht. Der Datenaustausch an sich erfolgt über Webservices.

Ein weiterer Vorteil der neuen Lösung ist Ihre Hardware-Neutralität. Damit können Endgeräte verschiedener Hersteller zum Einsatz kommen.

MEDIENINFORMATION

  • Neutec Chemie setzt für neues Logistikzentrum auf LogoS C/S
Neutec Chemie setzt für neues Logistikzentrum auf LogoS C/S...weiterlesen

Bodenheim, 6. Oktober 2016

Der renommierte Reinigungschemie-Hersteller NEUTEC Chemie aus Bodenheim installiert im Zuge seiner strategischen Logistikneuausrichtung die Lagerverwaltungssoftware LogoS C/S.

Die Firmenexpansion und die damit zusammenhängenden höheren Anforderungen an die Logistik waren ausschlaggebend für den Neubau eines Logistikzentrums. Die neue Heimat der 20 Logistikmitarbeiter im Mainzer Wirtschaftspark Hechtsheim wird eine moderne knapp 2.500 m² große Halle umfassen, welche über Hochregale, Kommissionierzonen, spezielle VBF-Bereiche für gefährliche Stoffe und Güter sowie Wareneingangs- und Verladezonen verfügt. Insgesamt verfügt das neue Logistikzentrum über knapp 1.500 Palettenstellplätze.

Die komplette Abwicklung des neuen Logistikzentrums wird dann über die LogoS-Datenfunkabwicklung gesteuert werden und garantiert, neben den sicherheitstechnischen Aspekten für die Gefahrstoffverwaltung, einen Zeit- und Wege-optimierten Workflow.

MEDIENINFORMATION

  • Krummen Kerzers setzt auf LogoS C/S
Krummen Kerzers setzt für optimiertes Logistikkonzept auf LogoS C/S...weiterlesen

Kerzers, 28. September 2016

Der Schweizer Logistikspezialist Krummen Kerzers optimiert im Zuge seiner Lagerkapazitätserweiterung seine Logistikprozesse über das WarehouseManagementSystem LogoS C/S. Insbesondere bei der Abwicklung des Trockengeschäfts für die Handelskunden konnte auf den vorhandenen 6000 m2 Lagerfläche durch die Einführung von LogoS C/S eine deutliche Produktivitätssteigerung erreicht werden.

Durch die Umstellung auf eine durchgängige Datenfunklösung im Zusammenspiel mit einer intelligenten automatischen Lagerplatzfindung bei einer chaotischen Lagerhaltung, konnten insbesondere manuelle Bürotätigkeit stark reduziert werden. Durch den erhöhten Automatisierungsgrad konnten Ressourcen besser ausgelastet und die Prozesse transparenter gestaltet werden.

Dabei erfolgt die Auftragseinlastung vollautomatisch über eine Schnittstellenkommunikation, sowohl was die Wareneingangs-Avisierung als auch die Kommunikation über EDI im Versandprozess betrifft. Der komplette Versandprozess wurde vereinheitlicht und in LogoS integriert, was dazu geführt hat, dass neben der EDI-Kommunikation nun auch der gesamte Dokumenten- und Labeldruck inklusive definierter Nummernkreise für SSCC-Barcodes aus LogoS heraus erfolgt.

Das gesamte Projektmanagement wurde erstmals in sehr erfolgreicher Kooperation mit dem Spezialisten aus dem Hause Schulze IT Logistik GmbH umgesetzt. Nach viermonatiger Projektvorbereitungsphase startete das Projekt zum 01.07.2016.

MEDIENINFORMATION

  • GIGATON bindet Autostore an
GIGATON bindet Autostore an...weiterlesen

Heddesheim, 5. September 2016

Mit der neuen Anbindung an ein Autostore-System schreibt Gigaton seine Integrationsstrategie an innovative Logistiktechnologien konsequent fort.

Speziell für die Kommissionierung von Kleinteilen wird der Einsatz innovativer Logistiklösungen, aufgrund wachsender Artikelsortimente und der damit verbundenen Platzproblematik, immer bedeutender. Um solch eine innovative Logistiklösung handelt es sich auch beim Autostore, welcher über eine intelligente Logik eine Vielzahl von Teilen platzkomprimiert lagert und automatisiert ein und auslagern kann.

Über die neue Anbindungsmöglichkeit ist somit eine optimierte Prozessabwicklung durch das Zusammenspiel des Lagerverwaltungssystems LogoS und einem Autostore, auch unter Einbindung zusätzlicher Logistiktechnologien, wie Pick by Scan oder Pick by/to Light möglich.

http://autostoresystem.com/thesystem

MEDIENINFORMATION

  • Fritz OHG entscheidet sich für LogoS C/S
Gefahrstoffspezialist Fritz OHG entscheidet sich für LogoS C/S...weiterlesen

Mainz, 22. August 2016

Die Stuttgarter Fritz OHG erbringt seit 1992 in ihrem Speziallager für Gefahrstoffe in Mainz Lager- und produktionsnahe Logistikdienstleitungen für Kunden aus der Chemie- und Pharmaindustrie.

Zum Ausbau ihres Logistik-Geschäfts an diesem und weiteren Standorten hat sich die Fritz OHG nun für die Lagerverwaltungssoftware LogoS C/S aus dem Hause Gigaton entschieden.

Letztendlich überzeugte Gigaton mit LogoS C/S durch langjährige Branchenerfahrung und nachweislichen Referenzen in der Gefahrstofflogistik.

MEDIENINFORMATION

  • Fritz OHG entscheidet sich für LogoS C/S
Offenbacher Logistikspezialist NTS optimiert Warehouse mit LogoS C/S...weiterlesen

Rodgau, 19. August 2016

Die NTS GmbH wickelt in ihrem Logistikzentrum am Standort Rodgau-Jügesheim auf 10.000 m² eine Vielzahl von Mandanten aus verschiedenen Branchen mit unterschiedlichsten Anforderungen ab. Neben 17.000 Palettenstellplätzen und über 1.500 Fachbodenregalen, kommen dafür zudem verschiedene Lagertechniken zum Einsatz.

Die operative Abwicklung der modernen Lagerflächen in Rodgau wird zukünftig über die Lagerverwaltungssoftware LogoS C/S gesteuert, welche durch eine Vielzahl an konfigurierbaren Standards erhöhte Flexibilität bietet. Dies ist notwendig, um den hohen Ansprüchen der Kunden in Bezug auf Qualität und Zuverlässigkeit auch weiterhin gerecht werden zu können.

Aufgrund der Branchenneutralität von LogoS C/S und der Expertise von Gigaton im Logistikdienstleistungssektor, verspricht sich NTS flexibler auf Markanforderungen reagieren und Ihre Logistikprozesse optimieren zu können.

SPORT

GIGATON ELEPHANTS verpassen Turniersieg nur knapp...weiterlesen

Schwegenheim, 2. Juli 2016

Beim diesjährigen Hammercup, dem traditionellen Fußballturnier, welches durch die ASV Schwegenheim organisiert wird, konnten die Gigaton Elephants erst in der letzten Minute der Nachspielzeit des Finales mit 1:0 geschlagen werden.

Das neu formierte Team überraschte als krasser Außenseiter vom ersten Spiel an. Im den ersten beiden Spielen der Vorrunde wurden durch eine starke Defensivleistung ungefährdete Siege eingefahren, bevor die Elephants im dritten Spiel nach einer 2:0 Führung noch ein 3:3 hinnehmen mussten. Dies reichte allerdings trotzdem zum Gruppensieg.
Nach knappen Siegen im Viertel- sowie Halbfinale, welches durch ein fulminantes Fernschusstor von der Mittellinie in den letzten Sekunden gewonnen wurde, stand nun das Finale an.
Dieses wurde mit großen Kampf geführt, jedoch durch einen unglücklichen Gegentreffer verloren.

Auch wenn das Finale verloren wurde, kann das Team der Gigaton auf das beste Turnierergebnis aller Zeiten und den größten Erfolg in der 10 Jährigen Vereinsgeschichte zurückblicken. Wir möchten uns an dieser Stelle wieder ganz herzlich für die gute Organisation der ASV Schwegenheim bedanken. Das Turnier hat uns viel Spaß bereitet. Nächstes Jahr greifen wir wieder an!

MEDIENINFORMATION

  • Gigaton bindet Taschensorter für Textilindustrie an
Gigaton bindet Taschensorter für Textilindustrie an...weiterlesen

Heddesheim/München, 1. Juni 2016

Die Gigaton GmbH hat gemeinsam mit Ihrem langjährigen Kunden, dem Logistikspezialisten ITG GmbH aus München, einen vollautomatischen Taschensorter in Betrieb genommen.

Die ITG ist ein Spezialist für Full-Service Logistikdienstleistungen und deckt ein weitreichendes Produktportfolio, speziell für den Textil-, Kosmetik und Lifestyle & Merchandisesektor ab.

Gemeinsam wurde ein vollautomatischer Taschensorter der Fa. Dürkopp mit einem Fassungsvermögen von 40.000 Taschen und einer Sortierleistung von 15.000 Taschen/h in Betrieb genommen. Das Projekt dauerte insgesamt acht Monate. Durch die Inbetriebnahme ist es der ITG nun möglich aktuell für Ihren Großkunden aus dem Textilbereich bis zu 1.000 Kartons/h versandfertig zu bearbeiten.

Der Taschensorter wurde über eine Telegrammkommunikation über Webservice an das Lagerverwaltungssystem LogoS C/S angebunden und stellt vollautomatisch Packstücke zusammen.

Die Befüllung des Taschensorters erfolgt über eine Nachschublogik, die automatisch in LogoS, aufgrund einer optimierten Batchbildungssystematik, aus Fachboden- und Hochregalzonen angestoßen wird. Die Nachschubaufträge werden über eindeutige Behälter-IDs an den Taschensorter übergeben, der diese über eine halbautomatische Aufgabestation vereinnahmt. Die Waren werden dann über 16 omnidirektionale Scanner über Aufgabestationen dem Taschensorter zugeführt. Über einen Schacht können die Waren dann direkt in die bereitgestellten Taschen eingeworfen werden. Hier erfolgt dann eine Verknüpfung der Artikel-spezifischen Daten der Ware zu dem RFID-Transponder der Tasche. Die an Rolladaptern hängenden Taschen werden daraufhin über ein Schienensystem eingelagert.

Im Ausgang erfolgt die Packstückbildung über einen optimierten Algorithmus zur Packstückbildung und einer Auftragszusammenfassung direkt in LogoS. Die Packstückinformationen werden dann dem Taschensorter übergeben, der die Aufträge zusammenstellt und die fertig sortierten Packstücke an insgesamt 34 Packstationen übergibt. Die Information, an welche Packstation der Taschensorter das Packstück zugestellt hat, liefert er LogoS wiederum über ein Telegramm.

Daraufhin werden die Sendungen in LogoS verpackt und an eine Förderstrecke übergeben. Auch hier kommuniziert LogoS wieder mit der Steuertechnik der Förderstrecke. Über eine Waage wird letztendlich noch das Gewicht des jeweiligen Packstücks ermittelt, bevor es mit Hilfe eines automatischen Verschließers versandfertig gemacht wird.

Eine weitere Besonderheit stellt der letzte Schritt der Prozesskette vor der Verladung dar, da alle Packstücke über einen automatischen Etikettierer (Applizierer) individuell, in Abhängigkeit von der Versandart und dem ermittelten Gewicht, belabelt werden. Über ein zpl-Telegramm (zebra printing language) erhält der Applizierer alle notwendigen Daten aus LogoS. Nach der Verladung werden den KEP-/Speditionsdienstleistern alle Packstückdaten über DFÜ-Anbindung übermittelt.

Messe News

Gigaton stellt auf LogiMAT 2016 aus...weiterlesen

Gigaton stellt auch 2016 wieder Ihr Lagerorganisationssystem LogoS C/S mit altbekannten und bewährten, sowie neuen Funktionalitäten auf der LogiMAT in Stuttgart vom 08.03. - 10.03.2016 vor.

Der Fokus für dieses Jahr liegt dabei auf Optimierungsansätzen im Bereich Staplerleitsysteme, Weiterentwicklungen im Bereich Monitoring und Auswertung, sowie Fragestellungen rund um die Thematik "integrative Lagerverwaltungssysteme in Industrie 4.0 -Umfeldern".

Nach bewährtem Konzept erwartet die Besucher auf dem Gigatonstand wieder ein "Miniatur-Logistikzentrum" zum Anpacken und Ausprobieren.

Besuchen Sie uns in Halle 7, Stand 7B60
Wir freuen uns auf Sie!

2015

MEDIENINFORMATION

Pharma-Logistik Spezialist LOGOSYS setzt auf LogoS C/S...weiterlesen

Darmstadt, 23. Dezember 2015

Der auf GMP-konforme, temperaturgeführte Lagerung sowie auf die Erbringung von Value Added Services im Pharmabereich spezialisierte Darmstädter Logistikdienstleister LOGOSYS Logistik GmbH & Co.KG führt die Lagerverwaltungssoftware LogoS C/S ein.
 
Zum Leistungsspektrum des mittelständischen Logistikspezialisten gehören neben der temperaturgeführte Lagerung von Pharmaprodukten auf 56.000 Palettenstellplätzen und 30.000 qm umbauten Systemfläche, die fehlerfreie Kommissionierung sowie der termintreue Versand und Transport über den eigenen Fuhrpark mit 31 LKW sowie externe Transportdienstleister. Dabei betreut LOGOSYS verschiedene Pharmagroßkunden, welche alle über Konverter-gesteuerte Interfaces für den automatisierten Datenaustausch angebunden sind.

Die komplexen Anforderungen an die Logistik werden durchweg über die Lagerverwaltungssoftware LogoS C/S abgewickelt. Insgesamt arbeiten knapp 200 Mitarbeiter im Standort Darmstadt, ein Großteil in der Operative mit LogoS. Hier werden nicht nur die Kernprozesse über LogoS abgewickelt, sondern auch VAS, wie die Kommissionierung von Promotionaktionen, die Konfektionierung von Displays, die Konsolidierung und Umverpackung sowie das Labeln und Codieren von Arzneimitteln. Die gesamte logistische Abwicklung erfolgt über Datenfunk respektive über die in LogoS integrierte Pick-by-Voice Anbindung der Firma zetes. Zudem wurde über eine Materialflußsteuerung eine automatische Förderstrecke der Firma Gebhard inklusive eines Packstückabsetzroboters angebunden.

Die Besonderheit dieses Projektes ist, dass alle Prozesse nach den strengen Vorgaben zur Rückverfolgung von Materialen nach GMP und der EU-Richtlinie 178/2010 durchgeführt werden müssen. Dies betrifft insbesondere die Rückverfolgung von Chargen, die Überwachung von Mindesthaltbarkeitsdaten und der Temperatur, sowie die Kontrolle von Pharmazentralnummern (PZN). Darüber hinaus wurde das gesamte Projekt nach den strengen Kriterien nach GAMP 5, einem Leitfaden für die Validierung computergestützter Systeme in der pharmazeutischen Industrie realisiert.

MEDIENINFORMATION

Gigaton und Schulze IT Logistik gehen gemeinsamen Weg...weiterlesen

Heddesheim/ Udligenswil, 02. Dezember 2015

Der WMS-Anbieter Gigaton GmbH erweitert mit einer neuen Partnerschaft zu dem Schweizer Logistikexperten Schulze IT Logistik GmbH sein Portfolio um eine IT-Intralogistik-Beratung.             

Da insbesondere die Prozessmodellierung und die IT-Unterstützung eng miteinander vernetzt sind und selten unabhängig voneinander betrachtet werden können, wurde übereinstimmend von beiden Seiten eine Kooperation ab dem 01.01.2016 für eine Kompetenzbündelung geschlossen. Ziel der Zusammenarbeit ist es insbesondere eine vorgelagerte Logistikprozessanalytik mit Fokus auf die Realisierung der Machbarkeit als auch die Vermittlung von erfahrener Projektkompetenz mit großem Know-How im Bereich Logistik-IT- mit besonderem Fokus auf die Lagerverwaltungssoftware LogoS C/S anbieten zu können. Durch die Kooperation soll es zukünftig ermöglicht werden  WMS-Projekte ganzheitlicher zu betrachten und insbesondere die Projektvorbereitungs- und -implementierungsphase zu optimieren.
Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit und hoffen unseren gemeinsamen Kunden ein deutlich erweitertes Leistungsangebot offerieren zu können.

www.itlogistik.com

EVENT NEWS

„Aufbruch in neue Welten“ - Gigaton-Frühlingsfest 2015...weiterlesen

Heddesheim, 14. Mai 2015
Fast 200 Gäste besuchten am 13. Mai 2015 das alljährliche Frühlingsfest der Firma Gigaton in Heddesheim. Bei optimalen Wetterbedingungen konnte dieses „OpenAir“ im Innenhof der Gigaton stattfinden, was für ein besonderes Ambiente sorgte.

„Aufbruch in neue Welten“ war dieses Jahr das Motto, insbesondere aufgrund der Tatsache, dass ein langjähriger Weggefährte und Freund der Gigaton, Prof. Dr. Michael Schröder, aus seinem Amt als Regionalgruppensprecher an diesem Tage verabschiedet wurde.
Somit wurden im Rahmen der Veranstaltung auch die Wahlen des neuen Sprecherteams der Regionalgruppe Rhein/Neckar abgehalten. Als Nachfolger wurde Martin Krumhaar, Einkaufsmanager Kategorie Transport/ Logistik der Saint-Gobain Deutschland gewählt.

Nach dem offiziellen Teil gab es bei reichlich Köstlichkeiten und einem guten Glas Wein für alle Teilnehmer die Gelegenheit sich in entspannter Atmosphäre über die aktuellen Geschehnisse in der Logistikwelt und sonstige spannende Themen auszutauschen.

Wir danken allen Teilnehmern für den schönen Abend und freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr.

MEDIENINFORMATION

Großkomponenten mit großen Herausforderungen...weiterlesen

Heddesheim, 27. April 2015
GIGATON bindet Aussenlager für Großkomponenten beim Logistikdienstleister BLG LOGISTICS für das Siemens Werk in Krefeld an.

Nachdem LogoS bereits seit Anfang 2014 für die interne Werkslogistik bei Siemens im Werk Krefeld zum Einsatz kommt, wurde nun in einem Zwei-Phasenkonzept das Nordgelände, ein neugebautes Logistikcenter, von wo aus die Zulieferung von Großkomponenten ins Werk gesteuert wird, an LogoS angebunden.

Siemens baut im Werk Krefeld Regional- und Schnellzüge für nationale und internationale Kunden. Unter anderem wurden hier schon alle Generationen der ICE-Baureihe (InterCityExpress) gebaut. Aktuell wird dort auch die neue ICE-Generation, der ICx, gebaut.

In dem seit 2014 fertiggestelltem Logistikcenter, welches direkt an das Siemens Werksgelände angrenzt, arbeiten ca. 80 Mitarbeiter auf einer Gesamtfläche von 30.000 m². Betrieben wird das Lager durch den internationalen Logistikdienstleister BLG LOGISTICS, der dort in zwei Hallenschiffen die Logistik sowohl für die so genannten Langteile, d.h. Aluminiumkomponenten (Module und Profile), die teilweise bis zu 28 Meter lang sind, als auch für Großkomponenten, wie Fahrzeugkabinen, Schaltschränke, Transformatoren, Nasszellen etc. abwickelt.

Ende 2014 wurde die Lagerverwaltungssoftware LogoS erst in der so genannten Langteilehalle und anschließend, im Mai 2015, in der Kurzteilehalle ausgerollt. Das Projekt lief insgesamt über einen Zeitraum von einem Jahr.  
 
Zulieferung für Fertigung wird komplett über LogoS gesteuert

Von der Vereinnahmung aller Wareneingänge, Bildung von Material-Kits, der Kommissionierung und dem Umpacken von Groß- und Kleinkomponenten, der Zusammenführung von Baugruppen bis letztendlich zur finalen Auslieferung an die einzelnen Fertigungslinien übernimmt LogoS die komplette Steuerung in der Logistik.

Gerade die Lagerung von bis zu 28 Meter langen Aluminiumkomponenten, die in zwei halbautomatischen Jochlagern über mehrere Portalkräne der Firma Siempelkamp ein und ausgelagert werden, ist aufgrund der Sperrigkeit des Materials mit höchst anspruchsvollen Logistikprozessen verbunden. Die Steuerung der Fahraufträge der Portalkräne wird ebenfalls über eine Schnittstelle durch LogoS realisiert. Neben der reinen Lagerhaltung übernimmt die BLG hier auch weitere Value Added Services, wie das Zuschneiden, das Lasern und das Waschen von Komponenten.

Bei allen Vorgängen muss dabei stets das strenge Konfigurationsmanagement der Siemens AG, d.h. die Rückverfolgbarkeit von Chargen und Serialnummern gewährleistet sein.

Optimierte Zulieferung auf Spezialladungsträgern

Die exakte Einhaltung von Verpackungsvorgaben und die fristgerechte und präzise getaktete Anlieferung in die Fertigung bilden das Kernstück des Siemens Logistikkonzepts, damit stets der reibungslose Ablauf bei den Fertigungsprozessen gewährleistet ist.

Ausnahmslos alle Anlieferungen an der Produktionslinie erfolgen auf Ladungsträgern, bei Bedarf auch auf Sonderladungsträgern, die ebenfalls komplett in LogoS auf der Basis von Serialnummern verwaltet werden. Damit ist es nicht nur jederzeit möglich den genauen Standort der Ware und auch des Leerguts zu ermitteln, sondern auch gezielt Rückführaktionen zu Zulieferern zu koordinieren und zu überwachen.

Die komplette Koordination des Leergutmanagements wird ebenfalls auf dem Nordgelände abgewickelt. Diese beinhaltet sowohl die Rückführung und Sortierung von Ladungsträgern aus dem Werk als auch die Bereitstellung von Ladungsträgern „Just in Time“ für die Kommissionierung und den Wareneingang.

VIDEO ansehen Photo-Quelle

EVENTS

Mannheimer Stadtprinz bei Gigaton in Heddesheim gefunden...weiterlesen

Heddesheim, 12. Januar 2015
Für die Mannheimer Faschingsfreunde geht es so langsam richtig zur Sache, denn die neue Kampagne 2015 steht kurz vor der Tür. So musste für die bereits feststehende Stadtprinzessin, Nadine I. (Nadine Christina Motzko), noch ein geeigneter Prinz zur Komplettierung des Mannheimer Prinzenpaares 2015 gefunden werden.

Gesucht wurde dieser, wie jedes Jahr, von der Carnevalsgesellschaft Feurio, welche nach langer Suche bei der Gigaton in Heddesheim fündig wurde. Aus mehreren Kandidaten wurde letztendlich Alexander I. von Justitia (Alexander Fleck), Fachanwalt für Straf- und Verkehrsrecht für würdig empfunden und zum Stadtprinzen gekrönt.

Bei einem guten Glas Wein und atmosphärischer Live-Musik fand der Abend nach erfolgreicher Suche dann später einen gemütlichen Ausklang. Die Gigaton wünscht dem Mannheimer Prinzenpaar eine erfolgreiche Kampagne und bedankt sich bei Feurio für einen rundum gelungenen Abend.

Links:

www.feuerio.de

www.morgenweb.de - prinzensuche

2014

MEDIENINFORMATION

Schnelle Züge dank schneller Logistik...weiterlesen

Heddesheim, 16. Dezember 2014
GIGATON implementiert Lagerorganisationssystem LogoS® im zweiten Siemens Werk in Krefeld.
 
Nach erfolgreicher Implementierung der Lagerorganisations-software LogoS C/S aus dem Hause GIGATON Anfang 2013 im Lokomotivenwerk von Siemens in München, wurde LogoS Anfang 2014 auch im Siemens Werk in Krefeld ausgerollt. Das WMS übernimmt hierbei die komplette Steuerung der Lagerlogistik zur Versorgung der Produktion.
 
Siemens baut im Werk Krefeld Regional- und Schnellzüge für nationale und internationale Kunden. Unter anderem wurden hier schon alle Generationen der ICE-Baureihe (InterCityExpress) gebaut. Die Einführung der neuen Lagerverwaltungssoftware ist der zweite Schritt zur Umsetzung des LVS-Projektes, der einer Optimierung der einzelnen Prozesse zu einem einheitlichen Prozesskreislauf inkl. der Schaffung höherer Prozesssicherheit und Transparenz dient. Dies ist jetzt auch werksübergreifend implementiert.
 
Einheitlicher Workflow für die interne Logistik
Im Werk Krefeld arbeiten aktuell über 100 Mitarbeiter mit LogoS®, die meisten davon mit Datenfunk-Terminals. Von der Vereinnahmung aller Wareneingänge, der Verwaltung von Fertigungsaufträgen, der Kommissionierung von Groß- und Kleinkomponenten, der Zusammenführung von Baugruppen bis letztendlich zur finalen Lieferung an die einzelnen Fertigungslinien übernimmt LogoS die komplette Steuerung in der internen Logistik. Dabei muss stets das strenge Konfigurationsmanagement der Siemens AG, d.h. die Rückverfolgung von Chargen und Serialnummern gewährleistet sein.
 
Nichts geht mehr ohne Ladungsträger
Die Genauigkeit der Kommissionierung und die fristgerechte und präzise getaktete Anlieferung in die Fertigung bilden dabei das Kernstück. Das Handling von Fehlteilen spielt eine genauso große Rolle wie die Einhaltung von vorgegebenen Verpackungsregeln, die notwendig sind für einen reibungslosen Ablauf bei der Montage. Die Anlieferung an der Produktionslinie erfolgt immer auf Ladungsträgern, bei Bedarf auch auf Sonderladungsträgern, die ebenfalls komplett in LogoS auf der Basis von Serialnummern verwaltet werden. Damit ist es nicht nur jederzeit möglich den genauen Standort der Ware und auch des Leerguts zu ermitteln, sondern auch gezielt Rückführaktionen zu Zulieferern zu koordinieren und zu überwachen. Photo-Quelle

LOGOS NEWS

  • Staplerleitsystem
Erweitertes Staplerleitsystem...weiterlesen

Der LVS-Softwarespezialist Gigaton erweitert sein Staplerleitsystem (SLS) mit der Zielsetzung die Steuerung der Flurförderfahrzeuge (FFZ) und damit den gesamten Materialfluss im Lager weiter zu optimieren.
 
Hierzu wurde eine neue entfernungsbezogene Koordinatenmatrix in LogoS integriert, über die alle vorhandenen Fahrtwege und Lagerplatzanordnungen abgebildet werden. Dadurch ist es LogoS nach Anmeldung eines Mitarbeiters an einem Startpunkt möglich gezielt Transportaufträge von diesem Startpunkt bzw. von einem entfernungsnahen Startpunkt zu ermitteln und dem Stapler zuzuordnen. Nach Bearbeitung dieses Fahrauftrages beginnt der Algorithmus nach Scannung der Zielzone hierfür erneut.
 
Neben der wegeoptimierten Fahrtwegeermittlung werden auch weitere Kriterien wie Auftragsprioritäten, Sperrungen von Lagerzonen, Einschränkungen der FFZs durch Zonenbindung etc. berücksichtigt, da die Auswahl des Transportauftrages mit dem kürzesten Weg unter Umständen nicht immer auch optimal ist.
 
Das neue Staplerleitsystem (SLS) schafft somit Optimierungsansätze insbesondere durch die Vermeidung von Leerfahrten, der priorisierten Generierung von Doppelspielen und der Vermeidung von „Staus“ in einzelnen Lagerbereichen.

EVENT NEWS

Logistischer Frühlingsanfang 2014...weiterlesen

Alles neu macht der Mai – wieder im April
Auch dieses Jahr feierte die Gigaton wieder gemeinsam mit der Regionalgruppe Rhein-Neckar der Bundesvereinigung für Logistik (BVL) den logistischen Frühlingsanfang in Heddesheim. Das traditionelle Treffen von Logistikern aus der Region und auch überregionaler Kundschaft der Gigaton fand 2014 zum mittlerweile achten Mal in den Räumlichkeiten der Gigaton statt. Bei gutem Essen und dem ein oder anderen Kaltgetränk haben die Teilnehmer hier die Möglichkeit in entspannter Atmosphäre sich über aktuelle Themen der Logistikwelt auszutauschen und auch neue Kontakte zu knüpfen. Wir möchten uns wieder bei allen Teilnehmer(innen) herzlich für Ihren Besuch bedanken und hoffen auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

MESSE NEWS 2014

LogiMAT 2014 – Kontinuität und Fortschritt...weiterlesen

Auf der LogiMAT 2014 präsentierte die GIGATON dieses Jahr mit runderneuertem Stand alt bewährtes, aber auch die aktuellen Weiterentwicklungen rund um die Themen „Ladungsträgermanagement“ und „Fertigungsauftragsverwaltung“. Den zahlreichen Besuchern möchten wir recht herzlich für die guten Gespräche an unserem Stand danken und wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Zusammentreffen.

2013

KUNDENNEWS

LogoS® im Imagefilm der Schweizerischen Post über eine effiziente Lagerlogistik...weiterlesen

http://www.post.ch/post-startseite/post-geschaeftskunden/post-logistik/post-lagerlogistik.htm

MEDIENINFORMATION

LogoS® auf die Schiene gebracht...weiterlesen

Heddesheim, 08. August 2013
GIGATON führt das Lagerorganisationssystem LogoS® bei der Siemens AG in München ein.
 
Anfang des Jahres wurde im Lokomotivenwerk von Siemens in München das Projekt „Einführung eines neuen Lagerverwaltungssystems“ auf die Schiene gebracht. Im Zuge dieses Vorhabens wurde das Lagerorganisationssystem LogoS des Heddesheimer LVS-Spezialisten GIGATON für die Produktionsversorgung im Bereich Lokomotivbau in Betrieb genommen.
 
Siemens baut im Werk München als führender Hersteller elektrische sowie dieselelektrische Lokomotiven für nationale und internationale Kunden. Die Einführung einer neuen Lagerverwaltungssoftware ist notwendig geworden, um den steigenden Anforderungen an die Logistik gerecht werden zu können. Dabei lag das Augenmerk auf der Optimierung der einzelnen Prozesse zu einem einheitlichen Prozesskreislauf inkl. der Schaffung höherer Prozesssicherheit und Transparenz.
 
Durchgängige Abbildung der Werkslogistik
 
Insgesamt arbeiten aktuell ca. 100 Mitarbeiter auf Basis eines Datenfunksystems mit LogoS® am Standort München. Von der Vereinnahmung aller Wareneingänge inkl. des Routings in teils automatisierte Lager, der Verwaltung von Fertigungsaufträgen, der Kommissionierung von Groß- und Kleinkomponenten, der Zusammenführung von Baugruppen bis letztendlich zur finalen Lieferung an die einzelnen Fertigungsgleise übernimmt LogoS die komplette Steuerung in der Logistik.
 
Anlieferung und Tracing von Material auf Ladungsträgern
 
Dabei liegt die Herausforderung in der Genauigkeit der Kommissionierung und in der fristgerechten und präzise getakteten Anlieferung in die Fertigung. Das Handling von Fehlteilen spielt dabei eine genauso große Rolle wie die Einhaltung von vorgegebenen Verpackungsvorgaben, die notwendig sind für einen reibungslosen Ablauf in der Fertigung. Eine weitere Anforderung – die integrierte Verwaltung von Spezial-Ladungsträgern – direkt in LogoS wurde bei diesem Projekt ebenfalls vollumfänglich umgesetzt.

MEDIENINFORMATION

LogoS® Teil des europäischen Logistikpreises 2013...weiterlesen

Löningen, 05. Juni 2013
Remmers ausgezeichnet mit dem europäischen Logistikpreis
  Am 5. Juni nahm eine Delegation der Remmers AG aus Löningen den, von der European Logistics Association (ELA) vergebenen, Europäischen Logistikpreis 2013 in Brüssel entgegen. Remmers wurde für sein innovatives Logistikkonzept ausgezeichnet. Das „<24 Stunden Logistikkonzept“ verspricht die Lieferung individuell bestellter und angefertigter Produkte unabhängig vom Standort innerhalb von 24 Stunden. Seit Inbetriebnahme konnteRemmers seine Zustellquote binnen 24 Stunden auf rund 99,4 % verbessern.  Remmers ist ein Hersteller von Premium-Produkten in den Bereichen Bauten-, Holz- und Bodenschutz. Die Auslieferung erfolgt neben dem in 2012 in Betrieb genommenen 17.200 m² großen Logistikzentrum in Löningen über zwei weitere hochmoderne Regionalläger sowie weiteren Regionallägern in Posen (Polen), Graz (Österreich) und Antwerpen (Belgien).  Lagerverwaltung aus dem Hause Gigaton  Seit 2011 hat Remmers das Lagerverwaltungssystem LogoS C/S im Einsatz, welches bis 2012 sowohl in den alten Lagerstrukturen zum Einsatz kam als auch nach dem Umzug 2012 im neuen Logistikzentrum die Warenflüsse steuert. Insgesamt werden in LogoS über 21.000 Stellplätze verwaltet. Von der Übernahme der Waren aus der Produktion, über die Einlagerung, Kommissionierung, Verpackung bis hin zur Verladung der Sendungen zum Endkunden übernimmt LogoS C/S die komplette Inhouse-Logistik bei Remmers in Löningen.    Glückwünsche aus Heddesheim  Wir freuen uns sehr für die Firma Remmers und gratulieren mit Stolz zum Gewinn des europäischen Logistikpreises 2013.  Mehr Informationen zum Gewinn des Europäischen Logistikpreises 2013 finden Sie unter:  http://www.remmers.de/Detailansicht.3998+M5c15033268e.0.html
 
http://www.elalog.eu/european-award-logistics-excellence-2013-goes-remmers
 
http://www.mt-news.de/index.php?aid=6569

MESSE NEWS 2013

Impressionen von der LogiMAT 2013...weiterlesen

Auch dieses Jahr blickt die GIGATON wieder auf drei spannende und inspirative Tage auf der LogiMAT 2013 in Stuttgart zurück.
Allen Besuchern möchten wir recht herzlich für Ihren Besuch an unserem Stand danken und wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Zusammentreffen.

PRODUKT NEWS

Neue Standardfunktionen...weiterlesen

Gigaton integriert Fertigungsauftragsverwaltung und Ladungsträgermanagement in Standardsoftware Die Fertigungsauftragsverwaltung ist eine Erweiterung für die Abwicklung von Produktionslogistik in LogoS. Aus übertragenen Fertigungsaufträgen ist sowohl die Bildung von Einlager- als auch Auslageraufträgen möglich. Über die Vorgangsverwaltung kann ein Fertigungsauftrag in einzelne Arbeitsvorgänge untergliedert und über diese separat bearbeitet werden, dies auch unter Berücksichtigung einer zeitlichen Taktung für die Anlieferung an einer Produktionsstrecke. LogoS bietet über die Verwaltung von Baugruppen/Stücklisten zudem die Möglichkeit definierte Arbeitsvorgänge für wiederkehrende Baugruppen zu speichern, ebenso wie die Hinterlegung von Verpackungsanweisungen pro Baugruppe. Diese können dann in den grafischen Kommissionierdialogen angezeigt werden. Das Ladungsträgermanagement ist eine Erweiterung der Packmittelverwaltung, das die Verwaltung von einzelnen Ladungsträgern auf Einzel-ID-Ebene ermöglicht. Diese Abwicklung ist für den internen Transport und den Austausch von Ladungsträgern mit externen Partnern vorgesehen. Einzelne Ladungsträger können rückverfolgt und überwacht werden. Über die Definition von Ladungsträgeraktionen können zudem gezielt Ladungsträger aus dem Kreislauf ausgeschleust werden. Über die Ladungsträgerkontoführung kann pro Partner (Lieferant/Kunde/Spediteur/etc.) oder pro Einlagerkunde/Mandant ein separates Ladungsträgerkonto geführt werden und entsprechende Auswertungen gefahren werden. Mit diesen Erweiterungen reagiert Gigaton auf die wachsenden Anforderungen in der Produktionslogistik und beweist dadurch einmal mehr die Branchenneutralität von LogoS.

EVENT NEWS

BVL-Jahresauftakt 2012 ...weiterlesen

Am 27.01. dieses Jahres war es wieder soweit. Nach dem kalendarischen Jahresbeginn leitete die Firma Gigaton gemeinsam mit dem Regionalverband Rhein-Neckar der Bundesvereinigung für Logistik auch das logistische Jahr 2012 ein. Diesmal stand die Veranstaltung unter dem Motto „1001 Nacht“. Passend dazu wurde den Teilnehmern/innen ein spannender Vortrag von Frau Daglioglu, Managementberaterin aus Heidelberg, zum Thema „Abendland trifft Morgenland – Managementkulturen im Vergleich“ vermittelt. Dabei stellte sich die Frage, ob es Unterschiede im Management, abhängig von unterschiedlichen Kulturkreisen gibt? Die Frage konnte klar mit „Ja!“ beantwortet werden und einen Tipp zum Umgang damit gab es gleich auch noch. „Bleiben sie ruhig, pflegen Sie Ihre Beziehungen und bleiben Sie stets offen!“ war das Fazit. Neben dem informativen Teil der Veranstaltung wurden die 130 Teilnehmer/innen zudem mit allerhand kulinarischen Köstlichkeiten aus dem Morgenland verwöhnt. Zwischen Gang 1 bis 5 hatten alle Teilnehmer/innen ausreichend Gelegenheit sich bei einem guten Glas Wein oder Bier über das „Daily Business“ auszutauschen. Die Gigaton bedankt sich bei dem Regionalverband Rhein-Neckar der BVL und allen Teilnehmern/innen für den schönen Abend und wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten logistischen Jahresauftakt 2013.

PRODUKT NEWS

GIGATON integriert flexible Oberflächen...weiterlesen

GIGATON setzt sein Lagerorganisationssystem LogoS® mit einer flexibel gestaltbaren und bedienerfreundlichen Oberfläche um. Die Anforderungen des Marktes sind es heute, in möglichst knappen Projektvorlaufzeiten mit standardisierten Werkzeugen auch umfangreiche und komplexe Projekte in der Lagerlogistik umsetzten zu können. Eines der entscheidenden Kriterien für eine schnelle und einfache Integration eines Warehouse-Management-Systems ist dabei, eine einfach zu bedienende und ergonomisch gestaltbare Benutzeroberfläche anzubieten. Grundlage im Aufbau der LogoS-Oberfläche ist die „Grid-Technologie“, die durch alle gängigen Office-Produkte schon allgemein vertraut ist und eine äußerst einfache und hochgradig flexible Bedienung zulässt. Alle Dialoge von LogoS sind so gestaltet, dass jeder Anwender selbst benutzereigene Felder bzw. Spalten definieren kann, die für seinen ganz individuellen Ablauf erforderlich sind. Auch die Größe, Reihenfolge und Sortierung in den einzelnen Masken ist völlig frei und durch ganz einfaches Anpassen der Anordnung im laufenden Betrieb jederzeit zu ändern oder zu ergänzen. Die individuell gestalteten Dialoge können in LogoS als Vorlage gespeichert und mit Benutzer- oder Prozessprofilen verknüpft werden, so dass sie allgemein zur Verfügung stehen.  Die Inhalte lassen sich mit den neuen LogoS-Features auch für die direkte Weiterverarbeitung in Office-Programmen exportieren oder, über einen Listendesigner, als Report unmittelbar im gewünschten Format ausdrucken. In dieser Kombination aus Dialog und Bildschirmanzeige mit Export- und Druckfunktionen seht ein leistungsstarkes Instrument zur passgenauen Abbildung - auch individuellster - Anforderungen unseren Kunden zur Verfügung.

MESSEN NEWS

Besuchen Sie uns auf der LogiMAT 2012 Halle 7, Stand 260...weiterlesen

Im März 2012 stellt die Gigaton wieder auf der LogiMat in Stuttgart aus. Wie jedes Jahr möchten wir unsere Kunden über die aktuellen Weiterentwicklungen unserer Lagerverwaltungssoftware LogoS informieren. Dazu möchten wir Sie in der Halle 7Stand 260 willkommen heißen und freuen uns auf Ihren Besuch.

15 JAHRE GIGATON

UNSEREN KUNDEN EIN HERZLICHES DANKESCHÖN...weiterlesen

In den letzten 15 Jahren ist viel Wasser den Rhein hinunter geflossen und die Welt hat sich ein paar Mal um sich selbst gedreht. "Ein Graues Haar und wieder geht ein Jahr" heißt es in einem bekannten Songtext. Viele Floskeln kann man wählen, um den Fortlauf der Zeit zu beschreiben. Doch dieses Jahr ist für uns ein ganz besonderes. 2011 blicken wir nun stolz auf 15 Jahre Gigaton zurück. Von 1996 an entwickelte sich aus einem Ein-Mann-Softwarebetrieb eine Firma mit aktuell 40 Mitarbeitern. Nach Einführung des ersten Lagerverwaltungssystems "im Zeichen des Elefanten" im Jahre 1996, wurde 2011 die 250 LogoS-Applikation in Betrieb genommen und die Gigaton zählt mittlerweile 27 Unternehmen von klein bis groß zu ihrem Kundenstamm. Dabei konnten wir immerhin ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 17% erzielen. All diese Kennzahlen sollen nur einen kurzen Abriss über das in den letzen 15 Jahren Erreichte vermitteln. "Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen", sagte einst Henry Ford. Dieser Grundsatz wurde auch stets im Hause Gigaton verfolgt, da wir als Logistikdienstleister und -berater immer versucht haben die Wünsche unserer Kunden umzusetzen, neben den Optimierungsgedanken aber nie den Pragmatismus aus den Augen verloren haben. Symbiose nennt man das wohl in der Naturwissenschaft, da wir stets von unseren Kunden gelernt und mit Ihnen gewachsen sind und andersrum. Daher möchten wir uns im Namen der Firma Gigaton bei allen Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern für die letzten 15 Jahre, die Ihr uns auf unserem Weg begleitet habt, bedanken. Wir wünschen uns für die nächsten 15 Jahre auch weiterhin so fruchtbare Geschäftsbeziehungen wie bis heute und freuen uns auf eine ereignisreiche Zukunft.

PRODUKT NEWS

GIGATON integriert flexible Oberflächen...weiterlesen

GIGATON setzt sein Lagerorganisationssystem LogoS® mit einer flexibel gestaltbaren und bedienerfreundlichen Oberfläche um. Die Anforderungen des Marktes sind es heute, in möglichst knappen Projektvorlaufzeiten mit standardisierten Werkzeugen auch umfangreiche und komplexe Projekte in der Lagerlogistik umsetzten zu können. Eines der entscheidenden Kriterien für eine schnelle und einfache Integration eines Warehouse-Management-Systems ist dabei, eine einfach zu bedienende und ergonomisch gestaltbare Benutzeroberfläche anzubieten. Grundlage im Aufbau der LogoS-Oberfläche ist die "Grid-Technologie", die durch alle gängigen Office-Produkte schon allgemein vertraut ist und eine äußerst einfache und hochgradig flexible Bedienung zulässt. Alle Dialoge von LogoS sind so gestaltet, dass jeder Anwender selbst benutzereigene Felder bzw. Spalten definieren kann, die für seinen ganz individuellen Ablauf erforderlich sind. Auch die Größe, Reihenfolge und Sortierung in den einzelnen Masken ist völlig frei und durch ganz einfaches Anpassen der Anordnung im laufenden Betrieb jederzeit zu ändern oder zu ergänzen. Die individuell gestalteten Dialoge können in LogoS als Vorlage gespeichert und mit Benutzer- oder Prozessprofilen verknüpft werden, so dass sie allgemein zur Verfügung stehen. Die Inhalte lassen sich mit den neuen LogoS-Features auch für die direkte Weiterverarbeitung in Office-Programmen exportieren oder, über einen Listendesigner, als Report unmittelbar im gewünschten Format ausdrucken. In dieser Kombination aus Dialog und Bildschirmanzeige mit Export- und Druckfunktionen seht ein leistungsstarkes Instrument zur passgenauen Abbildung - auch individuellster - Anforderungen unseren Kunden zur Verfügung.